Massagen für das Wohlbefinden und Prävention

  • Klassische Teilkörpermassage:

 Bei der klassischen Teilkörpermassage werden Körperregionen gezielt behandelt (z.B. Schulter, Nacken, Rücken oder Beine).

 Angewendet wird sie um Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern.

 

  • Klassische Ganzkörpermassage:

Bei der klassischen Ganzkörpermassage wird der gesamte Körper individuell behandelt. Diese bewirkt eine verbesserte Durchblutung des Gewebes und entspannt Körper und Geist.

 

  • Manuelle Lymphdrainage (MLD):

Das Lymphsystem ist ein feines Gefäßsystem des Körper, welches in enger Verbindung zum Blutkreislauf steht. Es ist ein essentieller Bestandteil des Immunsystems und des Flüssigkeitstransportes. Durch verschiedene Faktoren (Erkrankungen, Operationen, Traumen, ...) kann sich vermehrt Flüssigkeit im Gewebe ansammeln.

Über sanfte, langsame Lymphgriffe kann diese Flüssigkeit übers Lymphsystem abtransportiert und über die Nieren ausgeschieden werden. Es kommt zu einer Entwässerung und Entschlackung des Gewebes und einer Schmerzlinderung nach Verletzungen.

 

  • Fußreflexmassage:

Ein gesunder Mensch hat üblicherweise einen schmerzfreien, elastischen und warmen Fuß. Sobald im Körper ein Ungleichgewicht herrscht, bringt der Körper dies an die Oberfläche, was sich durch die Reflexzonentherapie behandeln lässt. Die Zonen am Fuß stehen in Verbindung mit zugeordneten Stellen im Körper. Durch diese Wechselwirkung können sich die beiden Systeme sowohl positiv (durch die Fußreflextherapie), als auch negativ (durch falschen Schuhwerk) beeinflussen.