Ganzheitliche Frauenheilmassage

Die ganzheitliche Frauenheilmassage wurde von Andrea Eberhardt und einer österreichischen Gynäkologin entwickelt.

Diese sanfte Behandlungstechnik bewirkt nicht nur Entspannung, sondern schafft auch eine Hormonbalance.

 

Sie kann begleitend zu einer schulmedizischen Behandlung angewendet werden bei:

  • Kinderwunsch
  • Schwangerschaftsbegleitung
  • Wechseljahre
  • Menstruationsbeschwerden
  • Hormonelle Störung
  • Entgiftung
  • Blasenschwäche
  • uvm

Ablauf der Ganzheitlichen Frauenheilmassage

In einem Erstgespräch werden die Beschwerden und Vorerkrankungen geklärt. Die Behandlung dauert 75 Minuten ( inklusive 15 Minuten Nachruhe).

 

Die zu Beginn durchgeführte Detox- und Beckenbehandlung wird auf einem Hocker im Sitzen durchgeführt. Dabei wird der Rücken und der Beckenbereich durch sanfte Griffe gelockert, Reflexzonen behandelt und der Lymphabfluss aktiviert.

 

Die zweite Behandlung wird im Liegen durchgeführt, damit vor allem der Bauch und Beckenbereich, entsprechend massiert werden kann.

Wie oft findet die Behandlung statt?

 

Die Behandlung richtet sich nach den Beschwerden, hier werden einige Beispiele angeführt:

  • Regelschmerzen: wird 3-5 Tage vor Einsetzen der Periode und monatlich bis zur Besserung der Schmerzen durchgeführt
  • Zyklusunregelmäßigkeit: Beginn ca am 23. - 25. Zyklustag und wöchentlich wiederholt
  • Kinderwunsch: 2 Behandlungen pro Zyklus werden empfohlen bis zum Schwangerschaftseintritt bzw max. 10 Monate
  • Wechseljahrsbeschwerden: je nach Beschwerden im wöchentlichen Abstand

WICHTIG: Am 1. und 2. Zyklustag sollte die Frauenheilmassage nicht angewendet werden, da sie die Blutung verstärken kann.

 

Hinweis: Die Ganzheitliche Frauenheilmassage ist keine erotische Massage, es wird ausschließlich außerhalb der Genitalien behandelt!